.

  

Education


2004-2011  Meisterschüler / MFA »Fine Art and Media« at UdK Berlin
2008  Iceland Academy of the Arts Reykjavik »Fine Arts«
  

Exhibitions / Screenings


2016:  
  Belgrade International Documentary Film Festival
  Montreal International Documentary Festival (RIDM)
  Dokfest Kassel – 33. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest
  21st Riga International Film Festival 2ANNAS
  dokumentART - European Film Festival for Documentaries
  International Documentary Film Festival Zagreb
  Symposium: ‘More than Theatre”, Grotowski Institute, Wrocław, Poland
2015:  
  Sorbus Gallery, Helsinki
  Theater Bremen
  Staatstheater Mainz
  No Limits, Berlin
2014:  
  Zajia Lab , Beijing, China
  (don’t believe in) Modern Love, The Cinema, Dublin
  Worms, Galerie Boris Lindner, Essen
  UdK Filmedition, Arsenal, Berlin
  »Greener on the other Side«, Atelier Nord, Oslo
  »What's the Time«, zk/u, Berlin
2013:  
  »New Atlantis«, km temporaer, Berlin
  »I See«, Chengdu / Shanghai / Beijing / Chongqing
  Capsula Vulgaris, Berlin
  OD, The Attic, Nottingham
  video_dumbo, Dumbo Arts Center, New York
  »Oval Office« Future Gallery, Berlin
  Art Genéve 2013
  »Greener on the Other Side«, NoD Gallery, Prague
  (No) Public Space, Frappant Hamburg
2012:  
  Moving Image, London
  »Sounds Like Work« Kiasma Museum Of Contemporary Art, Helsinki
  »Berliners« Goethe Institute, New York
  »Rose Street Films« Edinburgh Art Festival
  »C’est la vie - Der Mensch in Malerei und Fotografie« DHMD, Dresden
  »Mikko Gaestel & Oliver Schmidt« Marquee, Berlin
  »displacements« Hamburg Art Week
  European Media Art Festival, Osnabrück
  Goethe Institute screening in Cinefamily, Los Angeles
  City Gallery, Kunstverein Wolfsburg
»Greener on the Other Side« Titanik Gallery, Turku / Kallio Kunsthalle, Helsinki
»The Secret Cabinet«, Berlin
2011:  
  »Greener on the Other Side« Sím, Reykjavik
»New Video Kids« WTC, Hamburg
Guided Tours Berlin
»Diffraktion« Stattbad Berlin
Organhaus Chongqing, China
Air Museum, Amberg
Blau Zimmer für Kunst, Hamburg
2010:  
  »Provinz«, Lindau am Bodensee
»Blockbuster« Central Reservation, Bristol
Loop Barcelona
»Show III« MMX Berlin
»Show II« MMX Berlin
»Out of the Woods« Kims Berlin
»Klasse Gregor Schneider« Kunsthalle Bremerhaven
2009:  
  »Milo Brennan and Mikko Gaestel« Rhubaba Gallery, Edinburgh
»Ortsbegehungen« Volksbühne Berlin
2008:  
  »Kollektiv IV« .BHC Berlin
Berliner Liste 08
»Be Your Own Elevator« Kunstklub Berlin
»Kollektiv II« .HBC Berlin
»Get RVK« Reykjavik
2006:  
  Diva Köln – Galerie WTC
2005:  
  »Video Now« White Trash Contemporary, Hamburg

  

Grants



2013:  Elsa Neumann Grant – federal state of Berlin
2008:  Erasmus Grant









  

Video- / Stagedesign



  Theater Bremen, Hebbel am Ufer Berlin, Gessnerallee Zürich, Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspielhaus Düsseldorf, Onassis Cultural Center Athens, Archa Theatre Prague, Festival Ciudades Paralelas / Goethe Institute Kolkata → and others




  

Photography



   Spex, Rhizome, DIS Magazine, Bullett Magazine, NZZ, TAZ, Tagesspiegel, Nero Magazine, Gessnerallee Zürich, Galerie Carlier Gebauer, Haus der Kulturen der Welt Berlin, Jackmode, Curt, Delinear, Umagazine, Dazed Digital → and others

  

Publications



  »Mikko Gaestel – Videos 04-11«, DVD - Edition des Filminstitus UdK 2011
   »Fotofobia«, Issue #1, Ufca 2012
   Bullet Magazine, Issue #10, 2013

»Mikko Gaestel entpuppt sich in seinen Videos, Installationen und Performances als Meister eines mehrfach codierten Voyeurismus. Er beobachtet Menschen und Menschen, die wiederum Menschen beobachten – einschließlich sich selbst und uns, die wir uns in seinen Blickkonstrukten als Betrachter wiederfinden. Die Grenzen zwischen seinen Inszenierungen und Dokumentationen verlaufen dabei fließend. Man findet sich ungewollt als aktiv Beteiligter in einem Genre wieder, das sich nicht eindeutig bestimmen lässt, und ist beunruhigt.

Die Installation Tenants gewährt von einer Straße aus Einblicke in drei nebeneinander liegende Fester verschiedener Räume, in denen Gaestels Protagonisten telefonieren, lesen, sich umkleiden oder am Fenster stehend Kontakt mit Passanten unten auf der Straße sufzunehmen versuchen. In Wirklichkeit sind ihre bewegten Abbilder in die Fensteröffnungen eingepaßte Rückprojektionen, deren Inszenierungen den Voyeurismus der Betrachter bedienen und zurückspiegeln. Der Vordergrund in Flats ist ein fast leerer Raum, an dessen Längswand Ausblicke aus dem eigenen und Einblicke in fremde Fenster projiziert werden – in wechselnden Perspektiven, so als würde man selbst ständig seine Beobachterposition wechseln. In Skin Square und Kaufhof bilden Loops mit Großaufnahmen menschlicher Körperteile und Rolltreppen in einem Rohbau Bewegtbild-Collagen eines fiktiven Gesamtbaukörpers. in 14 Positions on a Rock führen zwei Aktmodelle auf einem Steinquader im Wald betitelte Posen vor: »Selbsttranszendenz und Selbstauflösung« etwa, oder »Der freundliche Fuß«. Und nicht nur dadurch wird ein Kontext spürbar, der allen Arbeiten Gaestels zu eigen ist: Komik.«

Heinz Emigholz



  

Copyright

   Everything on this site © 2007 by Mikko Gaestel
Contact me to get a Copy of the DVD publication for preview.


  

Disclaimer

   I am not liable for the content of the external links.